Der Proteinabscheider lässt Ihre Aquariumkoralle ihre Gesundheit ändern

- Jun 21, 2017-

1498029056(1).jpg

Es gibt viele Umweltgründe, warum sich Korallen in der Färbung ändern können, aber die häufigsten und dramatischen Veränderungen sind auf die Qualitäten des Lichts zurückzuführen, die die Korallen erhalten. Diese Qualitäten des Lichts umfassen Intensität, Spektrum und Menge an UV-Licht. Als Reaktion auf Licht kann die Anzahl der Zellen innerhalb einer Koralle, die für die Verwendung von Licht verantwortlich sind, sowie die Pigmente, die Schutz für die Korallen bieten, variieren. Als Ergebnis wird ein Gleichgewicht erreicht, so dass die Anzahl der Zellen und die Menge an Pigment mit den Bedürfnissen der Korallen für die Ernährung und den Schutz übereinstimmen.


Farbwechsel durch Lichtintensität


Eine Koralle hat die Fähigkeit, sich an verschiedene Lichtintensitäten anzupassen. Eine Koralle enthält symbiotische Chlorophyll-haltige Zellen namens zooxanthellae Zellen. Die Koralle versorgt diese Zellen mit Schutz, und diese Zellen stellen die Koralle mit Nährstoffen als Ergebnis der Photosynthese zur Verfügung. Die Anzahl der zooxanthellae Zellen und die Menge an Chlorophyll variieren in Abhängigkeit von der Lichtintensität, so dass die Koralle weiterhin die notwendigen Nährstoffe erhält.


Wenn die Beleuchtung intensiver ist, als die Koralle gewohnt ist, werden entweder einige zooxanthellae Zellen aus der Koralle ausgestoßen, oder die Menge an Chlorophyll innerhalb dieser Zellen wird reduziert. Eine überschüssige Anzahl dieser Zellen in einer hell erleuchteten Situation zu haben, kann gefährlich für eine Koralle sein, weil die zooxanthellae Zellen zu viel Sauerstoff produzieren können. Sauerstoff bei hohen Konzentrationen kann für die Koralle giftig werden.


Auf der anderen Seite, wenn die Intensität des Lichts niedriger ist als das, was die Koralle gewöhnlich erhält, werden die zooxanthellae Zellen nicht in der Lage sein, die notwendigen Nährstoffe durch Photosynthese zu liefern. In diesem Fall wird die Anzahl der zooxanthella-Zellen sowie die Menge an Chlorophyll in diesen Zellen erhöht.


Die resultierende Farbänderung einer Koralle als Reaktion auf unterschiedliche Lichtintensitäten beruht auf der Konzentration sowohl der zooxanthellae-Zellen als auch der Menge an Chlorophyll, die in diesen Zellen vorhanden ist. Die Farbe dieser Zellen reicht von einem Gold-Gelb bis Braun. Je höher die Konzentration dieser Zellen innerhalb der Koralle ist, desto mehr wird die Koralle ein braunes Aussehen annehmen. Mit anderen Worten, wenn die Beleuchtung weniger intensiv ist als die Koralle gewohnt ist, wird sie ein dunkleres braunes Aussehen annehmen. Auf der anderen Seite, wenn die gleiche Koralle unter intensiver Beleuchtung platziert wird, werden einige der zooxanthellae Zellen ausgetrieben und die Menge an Chlorophyll reduziert, was der Koralle ein leichteres Aussehen gibt.


Bitte beachten Sie auch unseren Wavereef Protein Skimmer, Dosierpumpe, Auto Top off etc., um Ihr gesundes Marineaquarium aufzubauen.

16 1.jpg



17.jpg


Farbwechsel durch Lichtspektrum


Das Spektrum des Lichts, das Korallen empfangen, wird ihr Aussehen im Aquarium verändern. Bestimmte Farben, wie fluoreszierende Rot oder Orange, die bei Tageslicht nicht sichtbar sind, werden bei aktinischer Beleuchtung sehr deutlich. Mischungen von Glühlampen mit verschiedenen Spektren, zusammen mit verschiedenen Beleuchtungssystemen, werden unterschiedliche Effekte auf die Farben der gleichen oder ähnlicher Korallen erzeugen. Eine typische Beleuchtungsanlage für ein Riffaquarium bietet eine Beleuchtung, die eine Mischung aus ca. 50% weißer und 50% blauer aktinischer Beleuchtung enthält. Diese Mischung der Beleuchtung liefert die Wellenlängen des Lichts, die die fluoreszierenden Farben hervorbringen wird, sowie das Spektrum, das das Aquarium in der Farbe erscheinen lässt.


Farbwechsel durch UV-Licht


Ultraviolettes Licht besteht aus drei Komponenten; UV-A, UV-B und UV-C. UV-C ist kein Faktor im Heimat-Aquarium oder in der Natur, da diese Lichtwellen nicht durch künstliche Beleuchtung entstehen und auch nicht in die Erdatmosphäre eindringen. UV-A- und UV-B-Lichtwellen dringen in die Wasseroberfläche ein und werden herausgefiltert, wenn das Licht durch das Wasser fließt. Sowohl UV-A- als auch UV-B-Lichtwellen haben eine Zerstörung der DNA und der RNA innerhalb der Korallengewebe verursacht. Als Reaktion haben viele Korallen Anpassungen bei der Verringerung der Auswirkungen dieser schädlichen Strahlen gemacht. Korallen haben Schutzpigmente entwickelt, die oft blau, violett oder rosa in der Farbe sind. Die meisten Korallen, die diese Pigmente enthalten, kommen aus flachen Gewässern, wo die Menge an UV-A und UV-B Licht höher ist als in tieferen Bereichen des Riffs.


In einem Aquarium verwenden wir Glas über Metallhalogenidbeleuchtung, um jedes UV-Licht zu reflektieren, bevor es ins Wasser gelangt. Dies ist wichtig, um alle Korallen zu schützen, die diese Pigmente nicht enthalten, und um die flachen Wasserkorallen zu schützen, die ihre Pigmente im Transport verloren haben können. Es ist üblich, dass Korallen mit diesen hellen Farben sich an die niedrigeren UV-A- und UV-B-Bedingungen im Aquarium anpassen, indem sie ihre bunte Pigmentierung verlieren. Das ist kein Zeichen einer ungesunden Koralle; Es ist einfach die Anpassung der Koralle an ihre neue Umgebung.


Schlussfolgerung


Es ist ein allgemeines Missverständnis unter vielen Hobbyisten, dass, wenn eine neu empfangene Koralle die Farbe im Hausaquarium ändert, ist die Koralle nicht gesund. Viele Male ist der Farbwechsel nur auf die Anpassung der Koralle an die neue Lichtintensität, das Spektrum und die Veränderung des UV-Lichts zurückzuführen. In diesem Sinne ist es wichtig, die Farbe der neu aufgenommenen Korallen zu betrachten und ihre Beleuchtungsanforderungen zu erforschen, wenn sie Korallen im Aquarium platzieren.